Sportwetten nur mit verfügbarem Geld setzen

Viele Sportwetter haben in der Vergangenheit alles verloren. Mit alles ist auch in diesem Fall wirklich alles gemeint. Haus, Hab & Gut, Familie und jegliches Geld. Das lag nicht zuletzt daran, dass viele Sportwetter in früheren Tagen der Meinung waren, dass sie alte Verluste mit neuen Wetten ausgleichen können und da liegt schon häufig der erste Denkfehler. Andere Sportwetter fallen auf, weil sie ihre eigenen Fixkosten für Miete & Co investieren, statt Geld, welches wirklich übrig ist und so ist der Kreislauf des Teufels rundum einen finanziellen Ruin für viele Sportwetter garantiert. Aus diesem Anlass ist es wichtig, dass hier ein ungeschriebenes Gesetz unter Sportwettern offengelegt wird, um solche Problemfälle für die Zukunft zu vermeiden.

Beim Sportwetten nur endbehrliches Geld setzen

Wer gerne beim Sportwetten erfolgreich sein möchte, der darf auf keinen Fall mit Geld wetten, welches für Miete, Strom, Lebensmittel, Kinder, Autoraten & Co geeignet ist. Das sagen alle Sportexperten und im Übrigen warnen auch Sportwetten Portale davor. Es ist stets wichtig, nur verfügbares Geld zu setzen. Sei es der 10er im Monat, der sonst für ein Kasten Bier drauf geht oder andere Summen. Verstehen Sie das Prinzip? Es geht darum, nur Geld zu setzen, welches an keiner Stelle fehlt und wehtut. Das ist das Ziel, um beim wetten erfolgreich werden zu können und nicht am Ende eines Monats Angst sowie Sorge haben zu müssen, was als nächstes passiert, wie die Miete zusammenbekommen werden soll oder die Lebensmittel.

Ein ungeschriebenes Gesetz der Sportwetter lautet..

Sportwetter geben alle gemeinsam zu verstehen, dass nur Gelder eingesetzt werden sollten, die wirklich zu verkraften sind. Vor allem Gelder, die nicht wehtun, wenn man sie verloren hat. Immerhin schafft es nicht jeder Anfänger beim Sportwetten, sofort erfolgreich zu sein und das muss man sich immer vor Augen führen. Realität kann manchmal wehtun und auf den Boden der Tatsachen zurückführen, aber wer Sportwetten erfolgreich und ohne finanzielle Probleme abgeben möchte, der darf das ungeschriebene Gesetz der Sportwetter nicht missachten.

Sportwetten sind schön, aber verführen viele Sportwetter zu seltsamen Einzahlungen. Aus diesem Anlass musste hier nochmals festgehalten werden, dass man keine Gelder verwendet, die eigentlich längst verwendet werden müssen. Ob für Miete, Strom, Kindergarten & Co spielt an dieser Stelle keine Rolle. Wenn nur 10 Euro zum Wetten da sind, dann ist das eben so und das reicht für gute Wetter auch aus, um daraus viel Geld zu machen. Nochmals abschließend sei daher gesagt, dass niemals Geld verwettet wird, welches anderswo dringend gebraucht wird, sondern nur Gelder genutzt werden dürfen, die nicht verfügbar und frei verfügbar sind.

Kommentare sind deaktiviert.